Pressekontakt

mehr ...

Unternehmens-präsentation

Unternehmens-präsentation mehr ...

Unternehmensprofil

Unternehmensprofil mehr ...

Besuchen Sie uns auf

Besuchen Sie uns auf

RHI AG Werk Veitsch – Millioneninvestition für die Umwelt

Tue Sep 12 12:05:00 CEST 2017

Im Beisein von DI Reinhold Steiner, Vertriebsvorstand der RHI Aktiengesellschaft, und Bürgermeister der Veitsch, Jochen Jance, sowie einiger Gemeinderäte wurden drei neue Anlagen in der Veitsch in Betrieb genommen, mit denen die Belastungen für unsere Umwelt reduziert werden.

In den letzten Jahren werden im Werk Veitsch bei der Herstellung von feuerfesten Steinen für die Stahlindustrie immer mehr recycelbare Materialen eingesetzt. Mittlerweile beträgt der Anteil von recycelten Rohstoffen über 25% des eingesetzten Materials. Zur effizienteren Aufbereitung dieser Sekundärrohstoffe wurde nun die Zerkleinerungsanlage erweitert. Dadurch können jährlich mehr als 30.000t CO2eingespart werden.

Um die, durch den verstärkten Einsatz von Sekundärrohstoffen auftretenden, VOC-Emissionen (Volatile organic components, diese sind auch für die Geruchsbelästigung verantwortlich) zu reduzieren, wurden die Abgasreinigungsanlagen der Mischerei erneuert und erweitert.

Die Investition beinhaltet eine neue Filteranlage, Abgasnachverbrennung (RTO, regenerative thermische Oxidation) und die dazugehörigen Leitungen, Ventilatoren, Ventile und Steuerungen. Die neuen Anlagen werden von der öffentlichen Hand mit 20% gefördert.

Dank der guten Werksauslastung standen für die Demontage, Montage und Inbetriebnahme nur zwei Wochen Zeit zur Verfügung. „Wir sind stolz darauf, dass wir die Anlage trotz des immensen Zeitdrucks problemlos installieren und in Betrieb nehmen konnten“, berichtet Thomas Mayr, verantwortlicher Projektleiter von RHI in der Veitsch.

Mit der ebenfalls neu errichteten Anlage zur Wärmebehandlung können emissionsarme Steine hergestellt werden. Der Produktionsprozess und das Anlagendesign wurden im Forschungszentrum Leoben erarbeitet, die Anlage wurde von einem externen Partner errichtet.

„Vor allem in Europa steigt die Nachfrage nach emissionsarmen Feuerfestprodukten deutlich an. Dank der neuen Anlage können wir unseren Kunden wettbewerbsfähige Produkte zum Marktaufbau zur Verfügung stellen“, freut sich Thomas Harm, Werksleiter Veitsch von RHI, über den Ausbau der Produktpalette.

„Das Werk Veitsch ist ein wichtiger Bestandteil unseres Produktionsnetzwerkes. Durch die laufenden Verbesserungen und das hervorragende Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kann der Grundstein für eine nachhaltige Absicherung des Standortes gelegt werden“, bestätigt RHI Vertriebsvorstand DI Reinhold Steiner den bisher eingeschlagenen Weg bei der feierlichen Übergabe der neuen Anlagen an die Fertigung am 6.9.2017.